Startseite  •  Sitemap  •  Impressum  •  Datenschutz

Vereinsgeschichte

Daten aus der Vereinsgeschichte des größten Vereins in der Gesamtgemeinde Zimmern o.R.:

1905:
Gründung des Vereins als Turnverein Zimmern

1911:
Einweihung der Vereinsfahne, die bei wichtigen Anlässen von einer Abordnung des Vereins getragen wird.

1924:
Gründung der Sparte Handball innerhalb des Turnvereins

1928:
Der Fußballclub "FC STERN" wird aus der Taufe gehoben, der sich dann im Jahre 1934 mit dem Turnverein zur TSG Zimmern zusammenschloß.

1947:
Nach dem 2. Weltkrieg wurde der Verein neu gegründet und erhielt den heutigen Namen "SPORTVEREIN ZIMMERN 1905 e.V."

1964:
Bau des Sportheims

1981:
Der jetzige 1. Vorsitzende Siegfried Hattler übernimmt mit einer eigenen Führungsmannschaft die Vereinsleitung.

1985:
Anbau und Neugestaltung des Sportheims

1987:
Der SVZ baut in Eigenregie und mit Hilfe eines von der ganzen Bevölkerung getragenen "Sportplatzfördervereins" das Kunstrasen-Spielfeld.

1994:
Die Gemeinde Zimmern baut den Rasensportplatz, dessen Umfeld (Kiosk, Hütte für Maschinen und Geräte, Tribüne) der SVZ in Eigenregie anlegt.

1999-2001:
Bau des vereinseigenen Jugendcenters.

2005:
100-Jahr Feier

2007:
Erneuerung des Kunstrasenspielfeldes

2009:
Gründung der Jugendakademie

Ende Juni haben 50 Zimmerner die „SVZ Jugendakademie" gegründet. Der neue Verein wird sich in enger Abstimmung mit dem Gesamtverein um die ergänzende Ausbildung der Jugendspieler des SV Zimmern in den Bereichen Berufsorientierung, Berufsqualifikation und soziales Engagement kümmern.

Das neue Konzept wurde unter Leitung des neu gewählten Vorsitzenden Alexander Teufel in Zusammenarbeit mit mehreren Funktionären und Jugendtrainern entwickelt. „Letztlich geht es darum, unsere hervorragende Jugendarbeit weiter aufzuwerten, die Grundlage unserer sportlichen Philosophie ist", so Alexander Teufel. "Neben Vorträgen und Workshops möchten wir die Jugendlichen auch individuell coachen und auf das Berufsleben vorbereiten. Es wird außerdem eine enge Zusammenarbeit mit Partner-Unternehmen geben, damit die Jugendspieler sich auch praktisch orientieren können".

„Für viele Jugendliche ist die Freiheit nach der Schule eher eine Zumutung. Hier möchten wir bei der Fülle an beruflichen Möglichkeiten konkrete Hilfestellung leisten" meint AlexanderTeufel weiter. Den Jugendlichen soll geholfen werden, den für sie richtigen Beruf zu wählen und sich richtig zu bewerben.

Darüber hinaus ist beabsichtigt, dass Jugendliche direkt an Unternehmen vermittelt werden, als Auszubildende oder für Praktika und Ferienjobs. Bereits in Planung für das kommenden Schuljahr ist eine Kooperation Schule-Verein mit der Grund- und Hauptschule in Zimmern, dort bieten Übungsleiter des SV Zimmern künftig im Rahmen der Ganztagsschule Sport-Stunden an.

Insgesamt arbeiten 12 ehrenamtliche Personen bei der SVZ Jugendakademie mit, des weiteren soll eine Person fest angestellt werden. Gemeinsam stellt das Team das Programm zusammen und steht den Unternehmen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Der neue Verein verspricht sich hier eine Aufwertung der Jugendarbeit insgesamt und hofft so, die Jugendlichen langfristig an den Verein zu binden. Alexander Teufel ist sich sicher, „Wir betreten mit diesem Konzept absolutes Neuland. Sobald es Früchte trägt, ist es eine echte Win-Win-Situation für die Jugendlichen, die beteiligten Unternehmen und für den Verein".

 

2011:
Jugendkooperation mit dem SC Freiburg

Nach dem Offenburger FV, dem FV Ravensburg und dem FV Radolfzell hat der SC Freiburg nun auch mit dem SV Zimmern eine umfangreiche Kooperation im Jugendbereich vereinbart. Offiziell wurde diese Zusammenarbeit nun im badenova-Stadion in Freiburg vertraglich beschlossen.„Wir verfolgen die gute Jugendarbeit des SV Zimmern schon sehr lange. Es kommt nicht von ungefähr, dass ein aktueller Bundesligaspieler von uns wie Daniel Caligiuri in Zimmern eine hervorragende Ausbildung genoss, bevor er im A-Juniorenalter zu uns wechselte. Zudem besitzt der SV Zimmern ein tolles Jugendzentrum und bietet hervorragende Trainingsbedingungen. Das haben wir schon mit vielen, eigenen Jugendmannschaften festgestellt, die in Zimmern in der Vergangenheit trainiert und dort Trainingslager abgehalten haben", stellt Jochen Saier, Jugendleiter und Leiter des Nachwuchszentrums des SC Freiburg fest.

Der SC Freiburg freut sich über den nunmehr vierten Kooperationsverein in Baden-Württemberg. Angefangen hat es mit dem Offenburger FV, danach folgten weitere Verbindungen zum FV Ravensburg und zum FC Radolfzell. Das Konzept sieht vor, dass die jeweiligen Kooperationsvereine vor Ort ein wöchentliches Training für Talente aus deren Bezirk anbieten. Hier werden die jungen Spieler eines bestimmten Jahrgangs von einem heimischen Übungsleiter trainiert. Beim SV Zimmern wird diese Aufgabe Manuel Koller übernehmen.

In Zusammenarbeit mit einem Jugendtrainer des Sport-Club Freiburg, der selbst regelmäßig bei den jeweiligen Kooperationsvereinen vor Ort sein wird, werden die Talente dann weiter gefördert und bei Eignung dann nach Freiburg in die dortige Fußballschule eingeladen. Im speziellen Fall des SV Zimmern wird es sich um Spieler der U13 und U12 handeln, also vornehmlich um zwölf- und elfjährige Kinder. „Wir haben speziell nach einem Verein aus dem Gebiet Schwarzwald-Baar-Heuberg gesucht und einige Anfragen von Vereinen gehabt. Die Philosophie der Nachwuchsarbeit des SV Zimmern war für uns die schlüssigste und wir denken, dass wir für uns die beste Lösung gefunden haben", betont Jochen Saier.

Diese flächendeckende, teilweise externe Talentförderung, ist für den SC Freiburg ein markanter Eckpfeiler seiner erfolgreichen Jugendarbeit. „Wir wollen in den jeweiligen Gebieten aber keinesfalls eine Konkurrenz zu den jeweiligen Stützpunkten aufbauen, die dort vom DFB unter Mithilfe der Landesverbände geführt werden", stellt der Freiburger Jugendleiter klar: Die Auswahlspieler sollen weiterhin an ihren Stützpunkten trainieren. Das Angebot mit den Kooperationspartnern ist daher eine zusätzliche Fördermaßnahme.

Für den SV Zimmern ist diese Kooperation eine weitere Anerkennung seiner Jugendarbeit. „Dass der SC Freiburg uns dieses Angebot der Kooperation unterbreitete, bestärkt uns natürlich weiterhin in unserem Jugendkonzept. Für uns ist diese Zusammenarbeit eine hervorragende Plattform, uns in der Jugendausbildung im gesamten Gebiet weiter zu positionieren", stellt Alexander Teufel, zweiter Spartenleiter des SV Zimmern, fest.

„Uns war es wichtig, dass es hier um eine gelebte Partnerschaft geht und die Kooperation nicht nur auf dem Papier existiert" meint Edgar Beck, sportlicher Leiter der Zimmerner Fußballjugend. So werden künftig im Jugendbereich regelmäßig Freundschaftsspiele zwischen Zimmern und Freiburg ausgetragen. Außerdem werden die Zimmerner Jugendtrainer regelmäßig von ihren Freiburger Kollegen geschult und haben die Möglichkeit, bei den Freiburgern zu hospitieren. Zudem ist vertraglich zugesichert, dass die Profi-Mannschaft des SCF in regelmäßigen Abständen ein Vorbereitungsspiel in Zimmern ausrichtet.

 

2015

Abschied nach 34 Jahren

Siegfried Hattler übergibt den Vereinsvorsitz an seinen bisherigen Stellvertreter Frank Thieringer. "Es waren schöne, interessante und erfolgreiche Jahre" so die Worte des scheidenden ersten Vorstands des Sportvereins.

 

 

Das Amt des zweiten Vorsitzenden übernimmt mit Marius Seemann ein Zimmerner Orginal und aktiver Landesliga-Spieler.

 

Edgar Beck (61) hört als Trainer der ersten Mannschaft nach über 20 Jahren auf.

Seine erste Trainersaison in Zimmern war gleich mit einem Abstieg verbunden. In der Saison 88/89 belegte das damalige Team unter seinem Trainer Beck den 15. Platz. Edgar formte in der Bezirksliga das Team neu und schaffte bereits in seiner zweiten Bezirksligasaison (nach einem zweiten Platz 89/90) im Sommer 1991 den Wiederaufstieg in die Landesliga. Dort verweilte das Team mit Edgar Beck bis zur Saison 1999/2000, es folgte die "Verabschiedung Teil 1". Unter seiner Regie fand am 16.08.1994 auch ein Freundschaftsspiel gegen die Profis des SC Freiburg (1:5) statt. In den Jahren zwischen der Saison 2000/2001 und 2003/2004 lenkten andere Trainer die Geschicke bei der Ersten des SVZ. In der laufenden Saison 2004/2005 wurde Edgar im Oktober 2004 wieder verpflichtet. Auch dieser erneute Einstieg beim SVZ endete prompt mit dem Abstieg aus der Landesliga. Wieder folgten zwei Spielzeiten in der Bezirksliga die 2006/2007 mit der Meisterschaft und dem Aufstieg in die Landesliga endeten. Danach folgten 8 Jahre als Trainer der Landesligamannschaft des SV Zimmern mit durchweg einstelligen Tabellenplätzen. 2010/2011 sowie 2013/2014 scheiterte der SVZ jeweils knapp gegen Dorfmerkingen (1:2) sowie gegen Heiningen (3:4) in der Aufstiegsrelegation zur Verbandsstaffel. Auch in der zweiten Ära des Trainers Edgar Beck wurde am 30.06.2012 ein Freundschaftsspiel gegen den SC Freiburg ausgetragen (2:4). Seine letzte Saison als Erst-Mannschafts-Trainer endete 2014/2015 mit dem vierten Platz, mit den meisten geschossenen Toren (77).


1.Saison, 1988/89: (4.SVZ-Landesligasaison)
Platz 15 = Abstieg in die Bezirksliga
2.Saison, 1989/90:
2. Platz Bezirksliga Schwarzwald + Pokalsieger

3.Saison, 1990/91:
1.Platz Bezirksliga = Aufstieg in die Landesliga

4.Saison, 1991/92: (5.SVZ-Landesligasaison)
8. Platz Landesliga Staffel 3

5.Saison 1992/93: (6.SVZ-Landesligasaison)
9. Platz Landesliga Staffel 3

6.Saison 1993/94: (7. SVZ-Landesligasaison)
3. Platz Landesliga Staffel 3

7.Saison 1994/95: (8. SVZ-Landesligasaison)
3. Platz Landesliga Staffel 3

8.Saison 1995/96: (9. SVZ-Landesligasaison)
12. Platz Landesliga Staffel 3

9.Saison 1996/97: (10. SVZ-Landesligasaison)
6. Platz Landesliga Staffel 3

10. Saison 1997/98: (11. SVZ-Landesligasaison)
8. Platz Landesliga Staffel 3

11. Saison 1998/99: (12. SVZ-Landesligasaison)
9. Platz Landesliga Staffel 3

12. Saison 1999/2000: (13.SVZ-Landesligasaison)
10. Platz Landesliga Staffel 3

Von der Saison 2000/01 bis Oktober 2004 war Edgar Beck nicht Trainer beim SV Zimmern

13.Saison mit Edgar 2004/05: (17. SVZ-Landesligasaison)
15. Platz = Abstieg aus der Landesliga !

14. Saison 2005/06:
2. Platz Bezirksliga

15. Saison 2006/07:
1.Platz = Aufstieg in die Landesliga

16. Saison 2007/08: (18.SVZ-Landesligasaison)
9. Platz Landesliga Staffel 3

17. Saison 2008/09: (19. SVZ-Landesligasaison)
7. Platz in der Landesliga Staffel 3

18. Saison 2009/10: (20. SVZ-Landesligasaison)
7. Platz in der Landesliga Staffel 3

19. Saison 2010/11: (21. SVZ-Landesligasaison)
2. Platz/Vizemeister in der Landesliga Staffel 3 und Aufstiegsrelegation gegen Dorfmerkingen (1:2)

20. Saison 2011/12: (22. SVZ-Landesligasaison)
9. Platz in der Landesliga Staffel 3

21. Saison 2012/13: (23. SVZ-Landesligasaison)
5. Platz in der Landesliga Staffel 3

22. Saison 2013/14: (24. SVZ-Landesligasaison)
2. Platz/ Vizemeister in der Landesliga Staffel 3 und Aufstiegsrelegation gegen Heiningen (3:4)

23. Saison 2014/15: (25. SVZ-Landesligasaison)
4. Platz in der Landesliga Staffel 3

 

2016

Die Sparte Fußball erlebt sportlich eines der erfolgreichsten Jahre.
Die aktive Mannschaft wird Vizemeister in der Landesstaffel und schafft über die Relegation den Aufstieg in die Verbandsstaffel. Die U23 wird souverän Meister in der Kreisliga A und steigt direkt in die Bezirksliga auf. Auch der Jugendbereich feiert eine erfolgreiche Saison. Die U16 wird Meister in der Leistungsstaffel und steigt in die Bezirksstaffel auf, die U17 wird ebenfalls Meister in der Verbandsstaffel und steigt in die ENBW-Oberliga auf:

 

2017

Werner Bantle vom Würtembergischen Landessportbund für 40 Jahre Jugendleiter geehrt

Die Württembergische Sportjugend (WSJ) hat am 14. März 2017 zehn Jugendmitarbeiter für deren herausragendes Engagement im Sportverein ausgezeichnet. Die so genannten VORBILDER im Alter von 33 bis 77 Jahren wurden bei einer feierlichen Gala in den Räumlichkeiten der LBS Südwest in Stuttgart geehrt. Darunter auch Werner Bantle, seit 40 Jahren Fußball-Jugendleiter beim SV Zimmern.